Direkt zum Hauptbereich

Mark Making - der zweite Anlauf

Liebe Frau S-Berg-Fans,

ich habe nach den vielen aufmunternden Kommentaren von letzter Woche einen neuen Anlauf mit dem Spurenhinterlassen genommen. So viel kann ich schon verraten: ich habe mich mit dieser Technik versöhnt. Aber schaut selbst:


schwarze Punkte


Mit diesen acht schwarzen Punkten aus Acryfarbe und einem selbst gebastelten Malwerkzeug ging es los. die Punkte habe ich dann mit diesem Malwerkzeug auf unterschiedliche Arten "vermalt". Die Ergebnisse gefielen mir auf Anhieb, anders als bei den Versuchen letzte Woche. Diese habe ich übrigens nicht mehr weiter bearbeitet, da ich mehr Lust dazu hatte, etwas Neues zu machen.


Erste Spuren



Eine Echse vielleicht?


Ein Lagerfeuer?


Milchstraße?


Spurengemisch


Nachdem ich mich also in Fahrt gekleckst hatte, musste ein neues Malwerkzeug her. Eine Lauchzwiebel fiel mir zum Opfer, kombiniert mit so einem Fächerpinsel. Auch mit diesen beiden Werkzeugen habe ich Acrylfarbe vermalt.


Malwerkzeuge


zweifarbig


Mit der Lauchzwiebel habe ich schwarze Farbpunkte nach ob verzogen und mit dem Flächenpinsel gelbe Punkte horizontal vermalt.


Ein düsterer Wald?


Mich erinnert das Ergebnis an einen nebligen und/oder gruseligen Tannenwald und das Bild gefällt mir total gut.


Hey, ich kann auch Spuren hinterlassen!


Als  nächstes musste eine Playmobilfrau von Frau S-Berg junior herhalten. Sie marschiert wacker mit ihren schwarzen Füßen über gelbe Wellen.


Plastikspuren...


Auch dieses Bild mag ich recht gern. Insgesamt habe ich die "Kritzelei" diesmal genossen, es hat mir richtig Spaß gemacht. Ab und zu versuche ich mich grad am Handlettering oder Brushwriting oder wie auch immer das alles heißt. da muss man sich ganz beherrscht kontrollieren, da ist so ein Rumgekritzel vielleicht ein netter Ausgleich.

Dieser Blogpost wird beim Mustermittwoch verlinkt. Schaut doch mal vorbei, da gibt es tolle Dinge zu entdecken!

Liebe Grüße,

Eure Frau S-Berg













Kommentare

  1. Das ist ja toll, dass es dich doch noch gepackt hat, so richtig... Die Spuren mag ich, die du da so gelegt hast. Toll, was da so alles als Malwerkzeug herhalten kann. Mein Favorit ist die Landschaft mit dem quergestrichenen Gelb. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Fein - da ist der Spieltrieb rausgekommen und hat feine Spuren gezeichnet!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hey, ja die Buchecker, die wollte ich auch noch austesten. Schön, dass dich die Kleckserei gepackt hat, mal einfach so ohne Sinn und Zweck ist so wichtig, so befreiend! Musterdank und viele Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und natürlich auch für Deinen tollen Mustermittwoch!

      Löschen
  4. Super Beginn mit deinen Punkten und was dann draus geworden ist. Noch besser die schwarz-gelben Bilder, toll! LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Ulrike, vielen Dank!
    Schwarz- oder Grau-Gelb liegen grad hoch im Kurs. :-)

    AntwortenLöschen
  6. wie schön, dass du diesmal so viel freude daran hattest und wie toll du deine phantasie hast spielen lassen - dein milchstraßenechsenfeuerblatt finde ich super! am witzigsten find ich aber noch die spuren der playmobildame - herrlich!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mano, vielen Dank für die liebe Rückmeldung!
      Beste Grüße,
      Simone

      Löschen
  7. Spuren heimlicher Mitläufer!Schwarz -Gelb ist schon eine intensive Kombi.
    viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Klasse Ergebnisse, man merkt so richtig, dass du großen Spaß dabei hattest.
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bauanleitung Kaufladen

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans, heute gibt es mal ein aufwändigeres Projekt von mir. Schon lange habe ich damit geliebäugelt, für Frau S-Berg junior einen Kaufladen selbst zu bauen, einen alten Kaufladen aufzuhübschen oder gar einen tollen fertigen zu kaufen. Nach einiger Internetrecherche wurde mir klar, dass dass Fertigkaufen rausfällt. Nachdem ich erfolglos auf ein paar olle Kaufläden bei ebay geboten habe, machte ich mich dann doch auf die Suche nach Inspiration für den Selbstbau. Irgendwo habe ich die Idee gefunden, Regale als Basis für den Kaufladen zu nehmen. Da habe ich dann zwar viele coole und inspirierende Bilder gefunden, aber keine richtige Anleitung. Diese versuche ich nun hier nieder zu schreiben, nachdem ich eine gewisse Zeit mit Frau S-Berg junior im Baumarkt verbracht habe. Zum Glück liebt sie es dort, so dass ich mir in Ruhe Gedanken machen konnte. Übersicht Kaufladen DIY Folgende Dinge landeten in unserem Einkaufswagen: Zwei günstige Kell

Geburtstagskrone

Dies ist die erste Geburtstagskrone, die ich gebastelt habe und ich finde, sie ist ganz gut gelungen! Die Krone selbst habe ich aus hellgrüner Pappe ausgeschnitten. Anschließend habe ich untere Kante mit Maskingtape verziert. Es ist ebenfalls grün und hat weiße Sternchen. Die Zwei habe ich mit Filzstift aufgemalt. Dann habe ich noch mit einem Stanzer ein paar Sterne aus gemustertem Papier gestanzt und aufgeklebt. Fertig! Viel Spaß beim Selberbasteln! Ach ja, damit mache ich mal wieder beim  Creadienstag  mit. Schaut doch mal vorbei! 

Fensterbild Herbst - Regenschirme aus Kaffeefiltern

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen, heute geht es bei mir auf dem Blog pünktlich zum Nosewmonday regnerisch zu. Schon lange wollte ich etwas mit Kaffeefiltern basteln, wollte aber auch ohne bei Pinterest und co zu spingsen selbst kreativ werden.  So kam ich an einem verregneten Tag auf die Idee mit den Regenschirmen. Material für das komplette Fensterbild: 5 Kaffeefilter Tonpapier  Fingerfarbe Statisch haftende Folie in blau  Klebepads  Schere Kleber. Zuallererst werden die Kaffeefilter mit Fingerfarbe von beiden Seiten bemalt beziehungsweise bematscht. Nach dem Trocknen kommen die Schirmstöcke aus Tonpapier. Diese werden von innen im Filter festgeklebt. Die Regentropfen habe ich in großer Zahl mit einer Schablone aus Tonoapier auf die Rückseite der Folie aufgemalt und anschließend ausgeschnitten. Mit Klebepads haben wir dann die Regenszenerie auf das Fenster gebracht. Auch wenn es wehtut: Die Sachen kleben auf