Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2015 angezeigt.

Plotter ist eingezogen

Liebe Frau S-Berg-Fans, es ist passiert: Ich habe mir mal wieder ein neues Spielzeug zugelegt. Diesmal ist es ein kleiner Plotter. Eigentlich habe ich gar nicht genug Zeit, mich in diese neue Sache einzufriemeln, aber ich finde es soo cool, was man alles damit machen kann. Nach einer recht kurzen Entscheidungsphase habe ich mich für das absolute Einsteigermodell entschieden: Silhouette Portrait.
Auf den Fotos unten seht Ihr die ersten Gehversuche mit meinem neuen Schätzchen. Dafür habe ich eine günstige Klebefolie vom Discounter genommen, damit die ersten Fehler nicht so sehr wehtun.
Ganz klassisch habe ich beim allerersten Versuch vergessen, die Motive zu spiegeln, da sie ja von der Rückseite her geschnitten werden.
Auf dem Bild oben seht Ihr meinen Kalender und meine zwei Notizbücher, die ich nun bestens voneinander unterscheiden kann und auf dem unteren Bild seht Ihr den Bulli, der nicht nur bei uns auf dem Parkplatz steht, sondern nunmehr auch den Ordner mit den entsprechenden Un…

Blaubeeren-Pfannkuchen

Heute gibt es mal wieder ein leckeres Rezept, nämlich für Blaubeerpfannkuchen, die nicht allzu süß und mächtig sind.
Für den Teig braucht Ihr: 500ml Milch 300g Mehl 3 Eier 1 Prise Salz.
Oben drauf kommt: Puderzucker Gewaschene Bio-Blaubeeren.
Für den Teig verrührt Ihr die Milch und die Eier mit dem Salz und gebt anschließend das Mehl dazu. Das wird dann auch kräftig untergerührt. Ich hab das mit dem Thermomix gemacht, aber mit jedem anderen Rührgerät oder einfach nur einem Schneebesen geht es natürlich auch.
Den Teig habe ich eine Weile ruhen lassen. Wer die Pfannkuchen gern dicker und fluffig mag, kann auch noch ein halbes Päckchen Backpulver reinschütten.
Anschließend kommt der Teig in eine gebutterte Pfanne und der Pfannkuchen wird gebacken. Jetzt müssen nur noch die Blaubeeren draufgestreut werden und das Ganze mit Puderzucker berieselt werden. Wer es gern süßer mag, kann die Blaubeeren auch mit etwas Zucker aufkochen und dann auf den Pfannkuchen geben.
Bei uns hat der Teig für 9…

Quick and dirty: Hülle für den Kindle

Auch wenn ich noch immer nicht besonders gut nähen kann, zeige ich Euch hier tapfer meine Werke. Hier seht Ihr eine ganz auf die Schnelle vor dem Urlaub fertiggestellte Hülle für meine Ebookreader. Eine Hülle musste her, da wir Campen waren und ich Angst hatte, das gute teil könnte Schaden nehmen (hat es nicht).
Außen ist die Hülle aus Wachstuch und innen aus Resten eines Vorhangs, den wir kürzen mussten. Ich habe das Ganze einfach in der ungefähren Größe zu einem Schlauch genäht, umgekrempelt und dann verschlossen. Dann habe ich die Seiten verschlossen und einen einfachen Klappdeckel mit Hilfe von Kam Snaps erstellt. 
Es ist alles ein bisschen krumm und schief (ich hatte wirklich überhaupt keine Zeit für sauberes Arbeiten), aber das Teil erfüllt seinen Zweck. Auf irgendeinem Blog habe ich mal den Tipp gelesen, dass man keine Stecknadeln in das Wachstuch stechen soll, da die Löcher dann nicht mehr verschwinden. Diesen Tipp fand ich sehr hilfreich. Wahrscheinlich hätte ich sonst einfa…

Meine erste Mütze!

Hier seht Ihr meine allererste, selbst genähte Mütze. Sie ist aus so einer Art "Winterjersey" entstanden, den ich seit mehreren Jahren bei mir rumfliegen hatte. Ein Schnittmuster hatte ich nicht was dazu führte, dass die Mütze größer als geplant wurde. Naja, dann habe ich halt eine schöne Mütze anstelle der Frau S-Berg junor. Total Schiss hatte ich vor dem Annähen des Bündchens, aber das klappte tatsächlich viel besser als ich gedacht hatte. Dann kann ich mich bald daran machen, die "guten" Stoffe mal zu Kleidungsstücken oder so zu verarbeiten. So langsam macht mir das Nähen tatsächlich Spaß. Mal sehen, wie lange das anhält, denn schließlich wollte ich eigentlich das Häkeln oder Stricken lernen... Am liebsten wie immer alles gleichzeitig anfangen :D.
Liebe Grüße,
Eure Frau S-Berg
Follow my blog with Bloglovin

Sind im Garten!

Hier seht Ihr unser neues Schild für Freunde und Postmann: Sind im Garten. Dazu habe ich ein altes Brett genommen und es zunächst weiß angepinselt. Die Acrylfarbe habe ich dabei leicht mit Wasser verdünnt, damit das Holz noch durchschimmern kann. Anschließend habe ich die Schrift aufgemalt, danach die Blumen, die Wiese und die kleine Girlande.
Ich finde es total gut und hoffe, dass es noch viele Tage geben wird, an denen das Schild bei uns am Haus zu sehen ist.
Eure Frau S-Berg

Meine erste Girlande

Ich habe mich ja mal wieder an das Thema des Nähens dran gewagt. Hier seht Ihr meine allererste Girlande. Wenn man nicht so genau hinschaut, sieht sie gar nicht schlecht aus, finde ich. Sie ist nur mit Rauten und Schrägband entstanden. Den Stoff kennen bestimmt viele, er stammt aus einem schwedischen Möbelhaus. davon habe ich vor einigen Jahren mal 8m in der Fundgrube gesehen und mir gedacht, dass ich den bestimmt irgendwann mal gebrauchen kann. Von den 8m sind jetzt allerdings noch immer mindestens 7,5m übrig. Mal sehen, was ich daraus noch alles zaubern werde. Angenehm ist immerhin, dass ich mit meinen Nähversuchen keinen teuren Stoff verhuddeln muss :-).
Herzliche Grüße,
Eure Frau S-Berg