Direkt zum Hauptbereich

Posts

Hatschi! Nachhaltige Taschentücher-Tasche

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
heute zeige ich Euch mal wieder etwas aus der allseits beliebten Kategorie "Geschenke-für-Menschen-die-schon-alles-haben".  Es ist ja schon ab und zu mal schwierig, Geschenke für erwachsene (oder zumindest dem Alter nach erwachsene) Menschen zu finden. Dieses Hatschi schafft hier Abhilfe und kann Euch als Idee für den nächsten Geburtstag im Freundeskreis dienen. Die Erkältungssaison steht ja auch quasi vor der Tür.



Das kleine Täschchen wurde ganz simpel mit einem Schriftzug "Hatschi" garniert. Dieser Schriftzug wurde natürlich mit dem hauseigenen Schneideplotter hergestellt und die Vinylfolie habe ich farblich passend zu zu der Zackenlitze des Täschchens ausgewählt. Die Taschentücher aus Stoff habe ich (natürlich auch farblich nicht unpassend) fertig erstanden, die wollte ich nicht selbst nähen.






Insgesamt finde ich das ein sehr nettes Täschchen für die Stofftaschentücher und vor allem ein schönes kleines und nicht allzu aufwändiges Mitbri…
Letzte Posts

Personalisierter Sekt zum Geburtstag

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
heute zeige ich Euch ein personalisiertes Geburtstagsgeschenk. Dazu habe ich das Etikett einer Flasche Himbeersecco abgelöst und stattdessen Vinylfolie aufgebracht.



Die Buchstaben des Vornamens sind innen "ausgehöhlt", damit die tolle Farbe des Himbeersekts da noch mal gut zur Geltung kommt.




Die Beschenkte hat sich in jedem Fall gefreut und so eine Sache ist natürlich auch eine schöne Idee für Last-Minute-Geschenke.




Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche. Schaut doch mal beim Nosewmonday vorbei, vielleicht gibt es dort noch weitere tolle Blogartikel zu entdecken.
Liebe Grüße, Eure Frau S-Berg

Und schon wieder Batik

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
hier zeige ich Euch noch zwei Ergebnisse einer sommerlichen Batiksession. Beides sind T-Shirts, dieses Mal kamen aber auch ärmellose Tops und sogar Socken in das mucklig-warme Farbbad.
Aus weitere Ausführungen zum Thema Batiken gehe ich jetzt einfach mal nicht ein, die Technik dürfte bekannt sein. Was sich aber festhalten lässt ist, dass das jährliche Batiken kontinuierlich weniger nervig und weniger gefährlich ist (an dieser Stelle beziehe ich mich auf den Nachwuchs). Außerdem gab es dieses Mal kein Gemecker, weil die Sachen anders aus dem Farbtopf kommen, als es sich eines der Kinder vorgestellt hatten; so langsam ist allen klar, dass diese Technik nur in Maßen beherrschbar ist. :-)




So lange die Kids im Wachstum befindlich sind und jährlich neue Kleidergrößen für einen Sortimentswechsel im Kleiderschrank sorgen, werden wir munter weiter batiken. Der Bedarf an erwachsenen gebatikten Kleidungsstücken hält sich nämlich leider aufgrund der eingeschränkten Ein…

Kommode für den Fußballfan

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
heute gibt es mal etwas für die kleinen und großen Fußballfans. Der jüngste Spross benötigte dringend eine Aufbewahrungsmöglichkeit für all seine Fußballkärtchen, die Trillerpfeife und weite Fußballacceessoires. Übrigens passt ein Kindertrikot auch in eine solche Schublade (wie ich nach langer Suche nach dem begehrten Kleidungsstück festgestellt habe).
Für das Schränkchen haben wir eine kleine Holzkommode vom Möbelschweden genommen.





Da die Kommode unbehandelt ist, konnten der Bayerfan und ich gleich loslegen und das gute Stück bemalen. Bilder vom Entstehungsprozess erspare ich Euch an dieser Stelle. Aber ich kann so viel verraten: Noch immer finde ich hier und da rote Farbsprenkel in unserem Domizil. Außen haben wir also alles rot angemalt und die Schubladen sollten schwarz werden.




Mit meinem supercoolen neuen Plotter, den ich zum Geburtstag bekommen habe, zauberten wir dann noch ein paar Fußbälle sowie das Vereinslogo auf die Schubladen.




Wie immer darf dieser …

Tomatenchips

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
das Ende des Sommers naht und wie immer gibt es da eine gewisse Sehnsucht, den Sommer noch ein bisschen länger festzuhalten. Dazu habe ich in diesem Jahr nicht nur Marmelade gekocht und Erdbeerwodka eingefroren, sondern erstmals auch Tomaten zu Chips verarbeitet. 
Seit letztem Jahr bin ich stolze Besitzerin eines Geräts zum Dörren (nachfolgend "Dörte" genannt). Das Highlight bisher waren gedörrte Erdebberscheiben. Allerdings ist das ein mühsames Geschäft, da die Kinder und ich alles leergenascht hatten, bevor der Dörrvorgang zu Ende war.
Da kam die Idee auf, etwas zu dörren, das für die Kinder nicht so interessant ist, damit zumindest ein Fitzelchen für die Erwachsenen übrig bleibt: Tomaten sollten es also werden.



Da wir uns gerade mitten in der Tomatenschwemme befinden (andere kennen das wahrscheinlich eher von ihren Zucchini), musste schnell gehandelt werden und so kam die Dörte mal wieder aus dem Keller zu uns in die Küche. Die Tomaten wurden vo…

Das Buch gegen die Langeweile...

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
heute zeige ich Euch mal eine kleine Aktion, die wir während der Schul- und Kindergartenschließzeit in diesem Jahr angefangen haben.
Beide Kinder haben ein schönes großes Skizzenbuch bekommen. Wann immer die Langeweile zu groß wird, schnappen wir also die Bücher und arbeiten mit einer anderen Kreativtechnik. In diesem Artikel zeige ich euch die ersten Seiten unserer Anti-Langeweile-Bücher. Bisher hat es uns viel Spaß gemacht und dank Datumseintrag auf jeder Seite ist es irgendwie auch eine schöne Erinnerung für später.
In der heißen Sommerzeit haben wir die Bücher gar nicht hervor geholt, da Garten, Pool und Draußensein im Vordergrund standen, aber jetzt, wo sich schon so langsam der Herbst anschleicht, werden die Bücher wohl wieder zum Einsatz kommen.
Und nun viel Freude beim Bilderanschauen.









So, das war der Einblick für heute. Natürlich das dieser Artikel zum Nosewmonday fliegen.

Gutschein für einen Besuch im Escaperoom basteln

Liebe Frau-S-Berg-FreundInnen,
heute zeige ich Euch einen coolen Gutschein für den Besuch in einem Escaperoom.  Natürlich muss da ein bisschen mehr her als ein schnöder Gutschein in einem Umschlag.
Für die Geschenkübergabe haben wir uns direkt ein kleines Escapespiel ausgedacht und dies dann in eine komplette Box einfließen lassen.
Das hübsche Werk ist nicht allein auf meinem Mist gewachsen, sondern war eine Gemeinschaftsproduktion von zwei weiteren Damen und meiner Wenigkeit.





Zunächst haben wir einen Gutschein gestaltet, ausgedruckt und in einen herkömmlichen Briefumschlag gepackt. Mit einem Locher haben wir einen Durchlass für das Vorhängeschloss hergestellt. Die Box lässt sich öffnen, der Umschlag wird zuerst zur Seite gelegt und kann dann später geöffnet werden.



Im Inneren der Gutscheinbox befindet sich ein Tatort, gekennzeichnet durch die Markierungen mit den Nummern. Was ist also hier passiert? Die Lösung kann sich nur hinter einer der Türen verbergen. Doch dazu muss zuerst das Rätsel…