Direkt zum Hauptbereich

Dosenlaternen

Für eine größere Feier habe ich Windlichter aus Konservendosen gemacht. An dieser Stelle sage ich schonmal, dass das sauviel Arbeit ist und ich das ohne die tatkräftige Unterstützung meines Vaters nie geschafft hätte. Danke!!!

Die Konservendosen werden von Banderolen und Kleberresten befreit und sauber ausgespült. Anschließend klebe man die Stellen, an denen hinterher Löcher in die Dose sollen, mit Malerkrepp ab. Das erleichtert hinterher das Bohren, weil der Bohrer dann nicht so leicht abrutscht. Immerhin sind die Dosen kreisrund.

Weiter geht es damit, einfache Motive aufzuzeichnen und die Punkte für die Bohrungen zu markieren. Hier verwendet: Herz, Sonne, Blatt, Kreise, Wellenlinie, Love, Baum.

Nun werden Tausende Löcher gebohrt.Hier haben wir bei knapp 50 Dosen einige Bohrer verheizt. Meine Tante gab uns den Tipp, dass man die Dosen auch mit Wasser befüllen kann, einfriert und dann leichter arbeiten kann. Naja, beim nächsten Mal vielleicht!

Nach dem Bohren das Malerkrepp wieder entfernen und nun kann es an die farbliche Gestaltung gehen. Ich habe mich für folgende Pastelltöne entschieden: gelb, rosé, blau, und grün.

Die Wirkung ergibt sich auch in Kombination mit der Benutzung als Blumentopf. So passte die Tischdeko phantastisch zusammen und kann vielfältig weiter verwendet werden.

So, auch beim Creadienstag und beim Upcycling Dienstag!

Ich hoffe, es gefällt Euch!



Dosenlaterne

Dosenlaterne

Windlicht

Konservendose

Tischdeko

Konservendosenlaterne

Konservendosenlaterne

Food can lanterns

Food can lanterns

Kommentare

  1. Sehr schön Deine Büchsen...stimmt,ich mache es auch mit der *frier* Technik :)
    Hier : BaTipps.blogspot.ch ,könntest Du dein Beitrag auch verlinken,wenn Du magst,würde mich freuen :)
    liebe Grüsse DAniela

    AntwortenLöschen
  2. die Arbeit hat sich definitiv gelohnt...die sehen klasse aus

    lg Mandy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Simone, Deine Laternen gefallen mir super! Gerade, weil es nicht nur eine ist, sondern so ein hübsches Grüppchen. Sei ganz lieb gegrüßt, schön, dass Du mitgemacht hast. Nina

    AntwortenLöschen
  4. Die Arbeit hat sich aber wirklich gelohnt, das finde ich auch und es sieht genial toll aus. Mein Kompliment!

    Schau doch mal rein ins CreativAtelier, denn bald ist dort wieder "Freudichtag am Freitag". Wäre toll wenn du mit einem deiner Werke dabei bist.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Super geworden! GEfallen mir richtig gut!
    lg Carina

    AntwortenLöschen
  6. wirklich gelungen!
    eine schöne idee!
    lg v

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt fand ich die Idee so toll, dass ich das meinem Freund gezeigt habe und schwups will der eine Maschine bauen, die die Dose dreht und computergesteuert Löcher bohrt. Finde ich ja lustig, aber wann das was wird :D Ansonsten kenne ich das auch noch, dass man mit einem Nagel und Hammer Löcher macht.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  8. Der ganze Schweiß hat sich gelohnt. Die Dosen sehen supi aus.
    Magst du bei meiner Revival-LinkParty mitmachen? Würde mich riesig darüber freuen.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich wunderschön!
    Mich würde ja der Aufwand mit dem Bohren abschrecken :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  10. Aloha,

    wir haben deinen Beitrag auf unserer Facebookseite "blogARTig" veröffentlicht. Solltest du etwas dagegen haben, bitte laut schreien.

    LIebste Grüße
    blogARTig

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich wunderschön geworden, aber auch sehr viel Aufwand. Hat sich aber gelohnt. Toll gemacht!

    AntwortenLöschen
  12. Super Idee, muss ich unbedingt auch mal ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
  13. Diese Tischdeko sieht wirklich hübsch aus! :)
    Ich würde mich freuen wenn du auch mal auf meiner Seite vorbei schaust und mir vielleicht auch folgen würdest! :)
    www.luisalicorice.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bauanleitung Kaufladen

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans, heute gibt es mal ein aufwändigeres Projekt von mir. Schon lange habe ich damit geliebäugelt, für Frau S-Berg junior einen Kaufladen selbst zu bauen, einen alten Kaufladen aufzuhübschen oder gar einen tollen fertigen zu kaufen. Nach einiger Internetrecherche wurde mir klar, dass dass Fertigkaufen rausfällt. Nachdem ich erfolglos auf ein paar olle Kaufläden bei ebay geboten habe, machte ich mich dann doch auf die Suche nach Inspiration für den Selbstbau. Irgendwo habe ich die Idee gefunden, Regale als Basis für den Kaufladen zu nehmen. Da habe ich dann zwar viele coole und inspirierende Bilder gefunden, aber keine richtige Anleitung. Diese versuche ich nun hier nieder zu schreiben, nachdem ich eine gewisse Zeit mit Frau S-Berg junior im Baumarkt verbracht habe. Zum Glück liebt sie es dort, so dass ich mir in Ruhe Gedanken machen konnte. Übersicht Kaufladen DIY Folgende Dinge landeten in unserem Einkaufswagen: Zwei günstige Kell

Geburtstagskrone

Dies ist die erste Geburtstagskrone, die ich gebastelt habe und ich finde, sie ist ganz gut gelungen! Die Krone selbst habe ich aus hellgrüner Pappe ausgeschnitten. Anschließend habe ich untere Kante mit Maskingtape verziert. Es ist ebenfalls grün und hat weiße Sternchen. Die Zwei habe ich mit Filzstift aufgemalt. Dann habe ich noch mit einem Stanzer ein paar Sterne aus gemustertem Papier gestanzt und aufgeklebt. Fertig! Viel Spaß beim Selberbasteln! Ach ja, damit mache ich mal wieder beim  Creadienstag  mit. Schaut doch mal vorbei! 

Fensterbild Herbst - Regenschirme aus Kaffeefiltern

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen, heute geht es bei mir auf dem Blog pünktlich zum Nosewmonday regnerisch zu. Schon lange wollte ich etwas mit Kaffeefiltern basteln, wollte aber auch ohne bei Pinterest und co zu spingsen selbst kreativ werden.  So kam ich an einem verregneten Tag auf die Idee mit den Regenschirmen. Material für das komplette Fensterbild: 5 Kaffeefilter Tonpapier  Fingerfarbe Statisch haftende Folie in blau  Klebepads  Schere Kleber. Zuallererst werden die Kaffeefilter mit Fingerfarbe von beiden Seiten bemalt beziehungsweise bematscht. Nach dem Trocknen kommen die Schirmstöcke aus Tonpapier. Diese werden von innen im Filter festgeklebt. Die Regentropfen habe ich in großer Zahl mit einer Schablone aus Tonoapier auf die Rückseite der Folie aufgemalt und anschließend ausgeschnitten. Mit Klebepads haben wir dann die Regenszenerie auf das Fenster gebracht. Auch wenn es wehtut: Die Sachen kleben auf