Direkt zum Hauptbereich

Tomatenchips

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

das Ende des Sommers naht und wie immer gibt es da eine gewisse Sehnsucht, den Sommer noch ein bisschen länger festzuhalten. Dazu habe ich in diesem Jahr nicht nur Marmelade gekocht und Erdbeerwodka eingefroren, sondern erstmals auch Tomaten zu Chips verarbeitet. 

Seit letztem Jahr bin ich stolze Besitzerin eines Geräts zum Dörren (nachfolgend "Dörte" genannt). Das Highlight bisher waren gedörrte Erdebberscheiben. Allerdings ist das ein mühsames Geschäft, da die Kinder und ich alles leergenascht hatten, bevor der Dörrvorgang zu Ende war.

Da kam die Idee auf, etwas zu dörren, das für die Kinder nicht so interessant ist, damit zumindest ein Fitzelchen für die Erwachsenen übrig bleibt: Tomaten sollten es also werden.

https://drive.google.com/uc?export=view&id=1zD3eqm7mKh4tnmUX0u11O57kpLEmuy2l
Gedörrte Tomaten mit Thymian


Da wir uns gerade mitten in der Tomatenschwemme befinden (andere kennen das wahrscheinlich eher von ihren Zucchini), musste schnell gehandelt werden und so kam die Dörte mal wieder aus dem Keller zu uns in die Küche. Die Tomaten wurden von uns liebevoll und wie folgt behandelt:

  • Waschen
  • In Scheiben schneiden
  • Auf den Gittern verteilen
  • Würzen mit Salz, Pfeffer, Thymian
  • Dörte auf 70 Grad
  • Dauer: unendlich (ca. 15 Stunden, denke ich)

Folgende Würzalternativen haben wir in der Zwischenzeit getestet und auch für brauchbar empfunden: Parmesan/Pecorino und/oder Kräuter der Provence.
Was wir auch gelernt haben: die leckeren Tomatenchips sollten nach dem Auskühlen am besten in einem luftdichten Behälter, z.B. Schraubglas aufbewahrt werden, sonst werden sie ganz schnell wieder weich und müssen ein weiteres Mal gedörrt, bzw. nachgetrocknet werden.


https://drive.google.com/uc?export=view&id=1puGpgHImtznbq-vwIRDqH93nM3pIXO4k
Tomaten mit der Dörte


Mittlerweile sind die Tomaten natürlich längst verspeist und der Sommer wird so zumindest nicht mehr lange festgehalten. :-)
Trotzdem dürfen die leckeren Tomatenchips natürlich nicht beim Nosewmonday fehlen.

Alles Liebe,
Eure Frau S-Berg



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bauanleitung Kaufladen

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans, heute gibt es mal ein aufwändigeres Projekt von mir. Schon lange habe ich damit geliebäugelt, für Frau S-Berg junior einen Kaufladen selbst zu bauen, einen alten Kaufladen aufzuhübschen oder gar einen tollen fertigen zu kaufen. Nach einiger Internetrecherche wurde mir klar, dass dass Fertigkaufen rausfällt. Nachdem ich erfolglos auf ein paar olle Kaufläden bei ebay geboten habe, machte ich mich dann doch auf die Suche nach Inspiration für den Selbstbau. Irgendwo habe ich die Idee gefunden, Regale als Basis für den Kaufladen zu nehmen. Da habe ich dann zwar viele coole und inspirierende Bilder gefunden, aber keine richtige Anleitung. Diese versuche ich nun hier nieder zu schreiben, nachdem ich eine gewisse Zeit mit Frau S-Berg junior im Baumarkt verbracht habe. Zum Glück liebt sie es dort, so dass ich mir in Ruhe Gedanken machen konnte. Übersicht Kaufladen DIY Folgende Dinge landeten in unserem Einkaufswagen: Zwei günstige Kell

Geburtstagskrone

Dies ist die erste Geburtstagskrone, die ich gebastelt habe und ich finde, sie ist ganz gut gelungen! Die Krone selbst habe ich aus hellgrüner Pappe ausgeschnitten. Anschließend habe ich untere Kante mit Maskingtape verziert. Es ist ebenfalls grün und hat weiße Sternchen. Die Zwei habe ich mit Filzstift aufgemalt. Dann habe ich noch mit einem Stanzer ein paar Sterne aus gemustertem Papier gestanzt und aufgeklebt. Fertig! Viel Spaß beim Selberbasteln! Ach ja, damit mache ich mal wieder beim  Creadienstag  mit. Schaut doch mal vorbei! 

Fensterbild Herbst - Regenschirme aus Kaffeefiltern

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen, heute geht es bei mir auf dem Blog pünktlich zum Nosewmonday regnerisch zu. Schon lange wollte ich etwas mit Kaffeefiltern basteln, wollte aber auch ohne bei Pinterest und co zu spingsen selbst kreativ werden.  So kam ich an einem verregneten Tag auf die Idee mit den Regenschirmen. Material für das komplette Fensterbild: 5 Kaffeefilter Tonpapier  Fingerfarbe Statisch haftende Folie in blau  Klebepads  Schere Kleber. Zuallererst werden die Kaffeefilter mit Fingerfarbe von beiden Seiten bemalt beziehungsweise bematscht. Nach dem Trocknen kommen die Schirmstöcke aus Tonpapier. Diese werden von innen im Filter festgeklebt. Die Regentropfen habe ich in großer Zahl mit einer Schablone aus Tonoapier auf die Rückseite der Folie aufgemalt und anschließend ausgeschnitten. Mit Klebepads haben wir dann die Regenszenerie auf das Fenster gebracht. Auch wenn es wehtut: Die Sachen kleben auf