Direkt zum Hauptbereich

Calm Down Bottle - DIY

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

heute gibt es schon wieder ein DIY mit Meerestieren. Dieses Mal dürfen sie in eine Plastikflasche hüpfen und sollen für Beruhigung sorgen oder auch einfach nur hübsch aussehen.
Auf dem nächsten Foto seht Ihr die Zutaten für die sogenannte Calm-down-bottle:

  • Plastikflasche
  • Glitzerkleber
  • Lebensmittelfarbe
  • Gummitiere

nicht im Bild: Leitungswasser, Spüli, Aquabeads (weil die spontan dazu kamen).


Materialien
Zutaten Calm down bottle


Alle Zutaten für die Flasche kommen in ebendiese und werden kräftig verrührt. Mit einem Tropfen Spüli wollte ich eine Art Schaumkrone für die "Wellen" in der Flasche ermöglichen, aber so richtig gut geht das nicht.

calming bottle
Beruhigungsflasche


Die Auquaperlen fielen mir erst beim Zusammenmatschen ein und ich habe einfach eine Handvoll dieser lustigen Perlen in die Flasche gegeben. Man sieht sie allerdings nur, wenn man die Flasche vor einen hellen Hintergrund oder gegen das Licht hält.


Beruhigungsflasche Meer
Calm down bottle Meerestiere


Die Flasche gefällt uns total gut und wir werden demnächst noch eine weitere produzieren, wenn sich ein passender Plastikabfall gefunden hat. Die Flasche muss immerhin groß genug sein, damit die Tiere in Innere gelangen können und eigentlich bin ich stets bemüht, möglichst wenig Plastikmüll zu produzieren...

Und weil Montag ist, geht dieses kleine DIY natürlich ab zum Nosewmonday. Schaut doch gern mal vorbei, was die anderen BloggerInnen wieder Schönes gemacht haben.





Kommentare

  1. Hallo Simone, vielen Dank für dein Kommentar auf meinem Blog. Mach noch schnell mit bei meinem großen Sommer-Gewinnspiel: http://www.idimin.berlin/grosses-sommer-gewinnspiel-big-summer-give-away/ Viel Glück!
    LG, Kali

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bauanleitung Kaufladen

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans, heute gibt es mal ein aufwändigeres Projekt von mir. Schon lange habe ich damit geliebäugelt, für Frau S-Berg junior einen Kaufladen selbst zu bauen, einen alten Kaufladen aufzuhübschen oder gar einen tollen fertigen zu kaufen. Nach einiger Internetrecherche wurde mir klar, dass dass Fertigkaufen rausfällt. Nachdem ich erfolglos auf ein paar olle Kaufläden bei ebay geboten habe, machte ich mich dann doch auf die Suche nach Inspiration für den Selbstbau. Irgendwo habe ich die Idee gefunden, Regale als Basis für den Kaufladen zu nehmen. Da habe ich dann zwar viele coole und inspirierende Bilder gefunden, aber keine richtige Anleitung. Diese versuche ich nun hier nieder zu schreiben, nachdem ich eine gewisse Zeit mit Frau S-Berg junior im Baumarkt verbracht habe. Zum Glück liebt sie es dort, so dass ich mir in Ruhe Gedanken machen konnte. Übersicht Kaufladen DIY Folgende Dinge landeten in unserem Einkaufswagen: Zwei günstige Kell

Geburtstagskrone

Dies ist die erste Geburtstagskrone, die ich gebastelt habe und ich finde, sie ist ganz gut gelungen! Die Krone selbst habe ich aus hellgrüner Pappe ausgeschnitten. Anschließend habe ich untere Kante mit Maskingtape verziert. Es ist ebenfalls grün und hat weiße Sternchen. Die Zwei habe ich mit Filzstift aufgemalt. Dann habe ich noch mit einem Stanzer ein paar Sterne aus gemustertem Papier gestanzt und aufgeklebt. Fertig! Viel Spaß beim Selberbasteln! Ach ja, damit mache ich mal wieder beim  Creadienstag  mit. Schaut doch mal vorbei! 

Fensterbild Herbst - Regenschirme aus Kaffeefiltern

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen, heute geht es bei mir auf dem Blog pünktlich zum Nosewmonday regnerisch zu. Schon lange wollte ich etwas mit Kaffeefiltern basteln, wollte aber auch ohne bei Pinterest und co zu spingsen selbst kreativ werden.  So kam ich an einem verregneten Tag auf die Idee mit den Regenschirmen. Material für das komplette Fensterbild: 5 Kaffeefilter Tonpapier  Fingerfarbe Statisch haftende Folie in blau  Klebepads  Schere Kleber. Zuallererst werden die Kaffeefilter mit Fingerfarbe von beiden Seiten bemalt beziehungsweise bematscht. Nach dem Trocknen kommen die Schirmstöcke aus Tonpapier. Diese werden von innen im Filter festgeklebt. Die Regentropfen habe ich in großer Zahl mit einer Schablone aus Tonoapier auf die Rückseite der Folie aufgemalt und anschließend ausgeschnitten. Mit Klebepads haben wir dann die Regenszenerie auf das Fenster gebracht. Auch wenn es wehtut: Die Sachen kleben auf