Direkt zum Hauptbereich

Zauberstab basteln

Liebe Frau-S-Berg-FreundInnen,

ich begrüße Euch ganz herzlich zum ersten Post im neuen Jahr, das leider nicht viel besser begann als das letzte aufhörte, wenn man nach Istanbul schaut. 
Wenn schreckliche Dinge passieren, bin ich immer ein bisschen zögerlich mit solch trivialen Blogposts. Auf der einen Seite bin ich traurig und wütend über den Terror und seine mediale Aufbereitung und auf der anderen Seite geht unser Leben einen recht gewohnten Gang und damit auch dieser Blog. Deswegen werden auch an dieser Stelle weiterhin schöne Dinge gezeigt, weil ich mich durch einzelne "Personen" nicht in meinem Leben einschränken lassen werde.

Und so zeige ich Euch heute selbst gebastelte Zauberstäbe, die ja jedeR irgendwann mal braucht, wenn Kinder unter derselben Adresse gemeldet sind. 
Diese hier sind auf einem Kindergeburtstag entstanden, auf dem es ausschließlich um Prinzessinnen und Feen gehen sollte. Gebastelt haben wir gemeinsam, allerdings hatte ich es relativ gut vorbereitet, da es bekanntlich auf den Kindergeburtstagen kleiner Feen-Prinzessinnen (das sind Prinzessinnen, die zaubern können, falls Ihr das noch nicht wusstet) etwas turbulent zugeht.
Natürlich kommt dieser Post auch zum Nosewmonday.




So hatte ich also in großer Zahl Sterne aus verschiedenen Dekopappen ausgeschnitten, Holzperlen als Schutz auf die Holzspieße gepresst und die Geschenkbänder nebst Kleber bereit gelegt.





Die aufgeregten Prinzessinnen-Feen mussten sich ihren Zauberstab also nur noch konfigurieren und zusammenkleben. Ich gebe zu, dass sich die kreative Entfaltung dabei stark in Grenzen hält, aber ich bin einfach froh, wenn der Kindergeburtstag glimpflich ausgeht. 




Das Basteln der Zauberstäbe hat in jedem Fall Spaß gemacht und war in eine Geschichte eingebettet, die sich durch den ganzen Geburtstag gezogen hat.
Zu den Zauberstäben haben die Mädels sich noch einen Zauberspruch ausgedacht und somit die verwunschene Prinzessin Nora wieder "befreit".




Wer mich kennt, weiß wie groß das Opfer war, das ich für den rosa blingbling Prinzessinnenkram erbracht habe. Aber der Frau S-Berg junior hat es gefallen und sie hatte es sich so oder so ähnlich gewünscht.


Viele liebe Grüße,
Eure Frau S-Berg



Kommentare

  1. Liebe Simone,
    ja, es ist traurg, dass uns solche furchtbaren Meldungen immer erst eimal lähmen, aber wie Du geschrieben hast, dürfen wir uns dadurch nicht einschränken und verängtigen lassen. Das wollen die Täter ja im Endeffekt erreichen.

    Deine Zauberstäbe erinnern mich an die Kindergeburtstage meiner beiden Mädels, denn ähnliche gab es bei uns auch mindestens zweimal. Lang, lang ist es her! Gestern feierte meine "Große" ihren 20. Geburtstag und die Zeit anstengender, aber schöner Kindergeburtstage ist schon lange vorbei.

    Ich wünsche Dir für das neue Jahr alles Liebe.

    Herzliche Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      vielen Dank für Deine netten Worte.
      Und ja, die Zauberstäbe sind natürlich keine Neuerfindung. Auch ich habe solche schon als Kind gebastelt. :-)
      Ganz viele liebe Grüße,
      Simone

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Simone,

    du hast vollkommen recht, wir dürfen uns weder einschränken, noch einschüchtern lassen.
    Gegen Dunkelheit hilft bekanntlich nur Licht!! Viel Licht!! Und laut Buddha folgt die Energie
    der Aufmerksamkeit.....Deshalb begann ich letztes Jahr (aus persönlichen Gründen) in einem
    Selbstversuch jeder schlechten Nachricht 1 bis 2 gut Nachrichten entgegenzuhalten. Und siehe da,
    nach einer Weile hat sich das Blatt ganz von selbst gewendet, und mich ereilten überwiegend positive
    Nachrichten und Situationen. Das heißt jetzt nicht, dass ich alles nur noch durch die rosa Brille sehe
    im Gegenteil, aber meine Perspektive ist eine völlig andere geworden. Und ich glaube, wenn wir uns
    weiterhin auf das Schöne konzentrieren, können wir vielleicht (hoffentlich) erreichen, dass vor allem
    die manipulativen Medien ihren Leitsatz: "only bad news are good news" irgendwann einmal umkehren oder
    gar fallen lassen!! (Hoffen darf man immerhin!)
    Eure Zauberstäbe sind da der perfekte Anfang- Was gibt es Schöneres, als schon kleinen Kindern die Magie
    des Wünschens beizubringen und auf diese Weise schon früh Hoffnung in ihr kleines Herz zu pflanzen?!?..
    In diesem Sinne wünsche ich euch ein megafantastischwundervollmagischzauberhaftes Jahr 2017 :)))
    Alles Liebe

    Jeanne

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Regenbogen-Bauten Holzspielzeug

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
Herbstzeit ist indoor-Spielzeit. Diese Zeit mit usseligem Wetter und viel Zeit in den heimischen vier Wänden nutzen wir gerne, um Spielmaterial wieder hervorzukramen, das während der Sommermonat unbeachtet im Schrank liegen durfte und sich für die Wintersaison ausruhen konnte.


































Letztes Wochenende sollten die bunten Holzsachen also endlich aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt werden. So geschah es dann auch und tatsächlich haben sich beide Kinder relativ lange mit den Sachen beschäftigt. Man liest es ja auch überall: Spielzeug wegräumen und immer durchwechseln, nicht das gesamte Angebot immer verfügbar vor der Nase der Kinder ausbreiten.

Entstanden ist unter anderem ein großes Dorf mit bunten Treiben in den Häusern, Straßen und Gässchen. Die Regenbogenfreunde sind ein dankbares Spielmaterial und sind so herrlich neutral, dass die Kids sie vielfältig einsetzen können.
Ein bisschen schade ist es immer wieder, die Dinge dann abzubauen und wegzuräumen. Allerdi…

Adventskalender-Füllung Junge und Mädchen

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

wie jedes Jahr nähert sich mit dem Advent auch der Beinahe-Nervenzusammenbruch und eigentlich ist frau schon genervt und abgehetzt bevor es so richtig losgeht.  In Zeiten von Pinterest und co schrauben sich die Ansprüche an Deko und Adventskalender ganz schön in die Höhe. Irgendwo habe ich einen Artikel gelesen, der mit „Advent, Advent, die Mama rennt“ betitelt war. Inhaltlich ging es um den Stress, den Frau sich selbst macht. In dem Zusammenhang ging es diskussionsmäßig auch darum, dass ein gekaufter Adventskalender ebenfalls die Kinderaugen strahlen lässt, genau so wie ein aufwändig nachts gebastelter Motto-Adventskalender.


Tatsächlich kommt mir das nicht in die Tüte! Ich liebe es, alle Türchen zu füllen und freue mich jeden Tag mit den Kindern über den Inhalt. Meine Lösung ist es, frühzeitig zu beginnen und den Stress einfach gar nicht erst aufkommen zu lassen. Und weil ich weiß, dass viele Eltern stets auf der Suche nach Ideen für den Adventskalender…

Weihnachtskarten DIY

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

wie bei den anderen Adventsangelegenheiten wollte ich auch beim Kartenbasteln in diesem Jahr einen schönen und entspannten Weg wählen. So kam es dann auch und wir fanden uns mit insgesamt vier netten, gebildeten und überaus kreativen Müttern an unserem Esstisch ein.

Dieser war reich gedeckt mit den verschiedensten Bastelmaterialien und es ging darum, gemeinsame Zeit ohne die Kids zu verbringen, zu quatschen und am Ende vielleicht ein paar brauchbare Weihnachtskarten in der Hand zu halten.



Nach einer kurzen Aufwärmphase mit Kaffee und den ersten Weihnachtshits aus der Box kamen wir auch gut in Schwung und am Ende kamen sehr viele, sehr individuelle Karten dabei heraus. Als Grundlage haben wir schon fertig geschnittene, gefalzte Karten mit Umschlag genommen, damit wir nicht zu viel Zeit mit diesen Dingen verplempern mussten.



Gern benutzte Hilfsmittel waren Motivstanzer (z.B. Stern, Schneeflocke, Eichhörnchen) und die größere Kreativstanze z.B. mit dem hübs…