Direkt zum Hauptbereich

Grünzeug

Liebe Frau S-Berg-Fans,

heute zeige ich Euch mal ein bisschen was aus unserem Garten. Eigentlich bin ich gar keine große Blumenfreundin, aber irgendwie war mir dieses Jahr nach ein bisschen Grünzeug zumute.
Praktisch ist, dass man mit der ganzen Gärtnerei auch die Frau S-Berg junior beschäftigen kann, die bisher recht motiviert bei der Sache ist. Fragt sich nur, wie lange das noch anhält ;-).




Auf dem oberen Foto seht ihr die Seitenansicht unseres Gartenhauses, dass wir im letzten Jahr aufgebaut haben. An der rechten Seite ist so ein Anbau, in dem man oder frau ein Fahrrad oder sonst irgendetwas abstellen kann. Von außen haben wir jetzt also Pflanzen angebracht.
Die untere Reihe gehört der Frau S-Berg junior, die auch alle Pflanzen aussuchen durfte. Es wundert also nicht, dass alle Blüten pinkfarben oder rosa sind. 

Eine Etage darüber hängen die fertig gekauften Kräuter der Frau S-Berg. Es gibt Rosmarin, marockanische Minze, Salbei, Sauerampfer und Schnittlauch. Toll ist, dass unsere Pflanzen uns kein Stück der schönen großen Wiesenfläche verbrauchen.




Auf dem Bild hier unten seht Ihr unsere beiden Hochbeete, ebenfalls mit Frau S-Berg bepflanzt,bzw. eher ausgesät. Das linke Hochbeet (beide sind übrigens aus lackiertem Metall, falls man das auf dem Foto nicht so gut erkennt) dient der Blumenaufzucht, das rechte Hochbeet wird einmal Kräuter beherbergen. Hier werden glatte und krause Petersilie, Basilikum und Rucola sprießen. Hoffentlich.
Jetzt heißt es fleißig gießen und tapfer warten, bis sich hier etwas tut. An diese Wand sollen auch noch ein Insektenhotel und ein Nistkasten kommen. Vielleicht. Demnächst.

Und weil es so schön ist, zeigen wir unser Grünzeug auch beim Freutag!

Liebe Grüße,

Eure Frau S-Berg 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bauanleitung Kaufladen

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans,
heute gibt es mal ein aufwändigeres Projekt von mir. Schon lange habe ich damit geliebäugelt, für Frau S-Berg junior einen Kaufladen selbst zu bauen, einen alten Kaufladen aufzuhübschen oder gar einen tollen fertigen zu kaufen. Nach einiger Internetrecherche wurde mir klar, dass dass Fertigkaufen rausfällt. Nachdem ich erfolglos auf ein paar olle Kaufläden bei ebay geboten habe, machte ich mich dann doch auf die Suche nach Inspiration für den Selbstbau. Irgendwo habe ich die Idee gefunden, Regale als Basis für den Kaufladen zu nehmen. Da habe ich dann zwar viele coole und inspirierende Bilder gefunden, aber keine richtige Anleitung. Diese versuche ich nun hier nieder zu schreiben, nachdem ich eine gewisse Zeit mit Frau S-Berg junior im Baumarkt verbracht habe. Zum Glück liebt sie es dort, so dass ich mir in Ruhe Gedanken machen konnte.



Folgende Dinge landeten in unserem Einkaufswagen: Zwei günstige KellerregaleZwei RundstäbeRunde SchraubhakenUmweltfreund…

Geburtstagskrone

Dies ist die erste Geburtstagskrone, die ich gebastelt habe und ich finde, sie ist ganz gut gelungen! Die Krone selbst habe ich aus hellgrüner Pappe ausgeschnitten. Anschließend habe ich untere Kante mit Maskingtape verziert. Es ist ebenfalls grün und hat weiße Sternchen. Die Zwei habe ich mit Filzstift aufgemalt. Dann habe ich noch mit einem Stanzer ein paar Sterne aus gemustertem Papier gestanzt und aufgeklebt. Fertig! Viel Spaß beim Selberbasteln! Ach ja, damit mache ich mal wieder beim Creadienstag mit. Schaut doch mal vorbei! 

Regenbogen-Bauten Holzspielzeug

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
Herbstzeit ist indoor-Spielzeit. Diese Zeit mit usseligem Wetter und viel Zeit in den heimischen vier Wänden nutzen wir gerne, um Spielmaterial wieder hervorzukramen, das während der Sommermonat unbeachtet im Schrank liegen durfte und sich für die Wintersaison ausruhen konnte.


































Letztes Wochenende sollten die bunten Holzsachen also endlich aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt werden. So geschah es dann auch und tatsächlich haben sich beide Kinder relativ lange mit den Sachen beschäftigt. Man liest es ja auch überall: Spielzeug wegräumen und immer durchwechseln, nicht das gesamte Angebot immer verfügbar vor der Nase der Kinder ausbreiten.

Entstanden ist unter anderem ein großes Dorf mit bunten Treiben in den Häusern, Straßen und Gässchen. Die Regenbogenfreunde sind ein dankbares Spielmaterial und sind so herrlich neutral, dass die Kids sie vielfältig einsetzen können.
Ein bisschen schade ist es immer wieder, die Dinge dann abzubauen und wegzuräumen. Allerdi…