Direkt zum Hauptbereich

Homemade Pesto - der Hammer!

Liebe Frau S-Berg-Fans,

heute gibt es mal wieder was auf die Gabel. In Ermangelung von fertigem Pesto habe ich mich seit langer zeit mal wieder daran gemacht, Pesto selbst zu machen. Dies geht Thermomix sei Dank ruckizucki und schmeckt so dermaßen gut, dass ich es am liebsten ohne Nudeln verspeist hätte. Natürlich geht das auch in jeder anderen Küchenmaschine oder mit einem Zauberstab.

Das Rezept, wenn man es überhaupt so nennen kann, ist nur so eine grobe Empfehlung. Ich habe statt Pinienkerne Cashewkerne genommen. Es gehen zum Beispiel auch Mandeln oder Walnüsse (sehr lecker übrigens). Die Knoblauchzehen kann man auch weglassen, aber wir essen gern Knoblauch und so können es bei uns auch gern 3 Knoblauchzehen sein...

Das Basilikum für das Pesto muss natürlich frisch sein, kein getrocknetes Pülverchen.

Folgende Zutaten benötigt Ihr für das leckere Cashew-Basilikum-Pesto:


  • 2 Knoblauchzehen 
  • 70g Basikum
  • 150g Parmesankäse
  • 50g Cashewkerne
  • 100ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer 

Zubereitung: Ich schmeiße alle Zutaten in den Mixer, lasse ihn kräftig rotieren, schiebe noch einmal die hochgeschleuderten Reste vom Rand herunter, noch mal kurz anschmeißen - fertig.


Das Pesto wird am besten sofort gegessen. Ich mag es ganz klassisch auf Spaghetti, aber natürlich ist es dem Pesto völlig schnuppe, über welche Nudelart es sich ergießt. Wenn Ihr das Pesto aufbewahren möchtet, gießt ganz zum Schluss einen guten Schwapp Öl auf das Glas. So hält es sich bis zu zwei Tage. Möglicherweise auch länger, aber das konnte ich nie testen. es war dann schon immer aufgefuttert.

Mit diesem leckeren Pesto bin ich wie immer freitags wieder beim Freutag dabei. Schaut doch mal vorbei und seht, was die anderen Kreativen heute so veröffentlicht haben.

Alles Liebe und guten Appetit

Eure Frau S-Berg.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bauanleitung Kaufladen

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans, heute gibt es mal ein aufwändigeres Projekt von mir. Schon lange habe ich damit geliebäugelt, für Frau S-Berg junior einen Kaufladen selbst zu bauen, einen alten Kaufladen aufzuhübschen oder gar einen tollen fertigen zu kaufen. Nach einiger Internetrecherche wurde mir klar, dass dass Fertigkaufen rausfällt. Nachdem ich erfolglos auf ein paar olle Kaufläden bei ebay geboten habe, machte ich mich dann doch auf die Suche nach Inspiration für den Selbstbau. Irgendwo habe ich die Idee gefunden, Regale als Basis für den Kaufladen zu nehmen. Da habe ich dann zwar viele coole und inspirierende Bilder gefunden, aber keine richtige Anleitung. Diese versuche ich nun hier nieder zu schreiben, nachdem ich eine gewisse Zeit mit Frau S-Berg junior im Baumarkt verbracht habe. Zum Glück liebt sie es dort, so dass ich mir in Ruhe Gedanken machen konnte. Übersicht Kaufladen DIY Folgende Dinge landeten in unserem Einkaufswagen: Zwei günstige Kell

Geburtstagskrone

Dies ist die erste Geburtstagskrone, die ich gebastelt habe und ich finde, sie ist ganz gut gelungen! Die Krone selbst habe ich aus hellgrüner Pappe ausgeschnitten. Anschließend habe ich untere Kante mit Maskingtape verziert. Es ist ebenfalls grün und hat weiße Sternchen. Die Zwei habe ich mit Filzstift aufgemalt. Dann habe ich noch mit einem Stanzer ein paar Sterne aus gemustertem Papier gestanzt und aufgeklebt. Fertig! Viel Spaß beim Selberbasteln! Ach ja, damit mache ich mal wieder beim  Creadienstag  mit. Schaut doch mal vorbei! 

Glücksbärchi-Kostüm

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen, Karneval steht schon ganz nah vor der Tür und heute möchte ich Euch mein Glücksbärchikostüm zeigen.  Auf diesem Blog habe ich Euch schon mal das Kostüm der Frau S-Berg junior als Baby gezeigt, das Ihr  hier  finden könnt. Das Glücksbärchikostüm ist recht schnell gemacht und durchaus für ein Last-Minute-Kostüm geeignet.  Folgende Materialien habe ich verwendet: zweiteiligen Jogginganzug weißen Fleecestoff Stoffreste in rosa und flieder Nähgarn Haarreifen Moosgummi in weiß und lila. Das war es dann auch schon mit den Materialien für das Kostüm. Dazu kommen natürlich noch Beiwerke wie Nähmaschine, Schere und Kleber. Für das Glücksbärchi-Oberteil habe ich einen großen Kreis aus dem Fleecestoff geschnitten und auf den Pullover genäht. Anschließend habe ich die Lollies ausgeschnitten und ebenfalls auf das Kostüm genäht. Durch die Dicke der Angelegenheit ist das etwas wellig geworden. Vermutlich wäre es besser gewesen, irgendwie