Direkt zum Hauptbereich

Hülle für den Fahrradsitz DIY

Hallo, liebe Frau S-Berg-Fans,

es ist soweit, eine Hülle für den Fahrradsitz musste her, denn die Mülltüte, mit der ich den Sitz vor Wind, Wetter und Sonneneinstrahlung schützen wollte, ließ sich nie so richtig befestigen, knisterte unangenehm und sah natürlich überhaupt nicht schön aus. auf dem ersten Foto seht Ihr schon das Ergebnis meiner Bemühungen. Ich habe die Hülle aus Wachstuch gemacht, dass ich in einem Möbel- und Dekoladen gekauft habe.

Das Schnittmuster habe ich mithilfe einer Mülltüte selbst angefertigt. dazu habe ich sie über den Fahrradsitz gezogen und mit Klebeband abgeklebt, bis sie passte. Hinterher muss man drauf achten, dass man noch diese Schnittzugabe und auch mindestens 3-4 cm als Umschlag für das Gummiband einplant!
Fahrradsitzhülle
Hier folgt jetzt eine Liste aller Dinge, die ich benutzt habe:

  • Mülltüte
  • Klebeband
  • Zähne zum Abbeißen des Klebebandes
  • Wachstuch (ich habe etwa 70cm mal die volle Breite verbraucht)
  • Gummiband plus Sicherheitsnadel
  • Nähmaschine mit Nähgarn
Nicht zu vergessen ist natürlich der Fahrradsitz, an dem man Maß nehmen kann.

Anleitung für eine Kindersitzhülle
Nachdem ich also wie oben beschrieben mein Schnittmuster gebastelt habe, habe ich es auf das Wachstuch übertragen, die (wie heißt das noch gleich im korrekten Nähdeutsch???) Bruchkante sollte so liegen, dass sie hinterher an der Oberseite des Bezuges sitzt. So kann man hoffentlich verhindern, dass das Wasser in die Hülle eindringt.
Nun habe ich das Schnittmuster mit Nahtzugabe von 8-10mm ausgeschnitten und Rechts auf Rechts zusammen gezimmert.
Anschließend kam noch der Tunnel für den Gummizug, wozu ich einfach den vorher in Gedanken ein paar cm an das Schnittmuster drangeschummelt habe und den kompletten unteren Rand nach innen umgeschlagen habe. Nun galt es, ihn möglichst gerade zu einem Tunnel zu vernähen. Dabei sollte dann eine Öffnung bestehen bleiben, durch die man dann das Gummiband ziehen kann. 
Das Durchziehen habe ich aus lauter Faulheit mit einer riesigen Sicherheitsnadel gemacht (wie man sonst zum Auffädeln für viele kleine Sicherheitsnadeln benutzt). Knoten rein und fertig.
Fahrradkindersitzhülle am Rad

Beim anprobieren musste ich dann feststellen, dass der Bezug ruhig etwas breiter hätte sein können, aber glücklicherweise passt er auch so. Und das Beste ist: Der Kinderfahrradhelm passt auch noch mit drunter. So ist alles immer an Ort und Stelle. Offen bleibt, wie das Ganze vor Diebstahl geschützt wird, wenn das Rad mal irgendwo abgestellt wird, wo es nicht im Blick ist. Für Ideen bin ich da offen ;-).

Ich hoffe, die Hülle für den Fahrradsitz gefällt Euch und schicke liebe Grüße,

Eure Frau S-Berg.

p.s.: Mit der Hülle für den Fahrradsitz bin ich auch wieder beim Creadienstag dabei. Kommt doch mal rum!


Kommentare

  1. schick geworden, deine fahrradsitzhülle. bewährt sie sich im alltag? was machst du mit der hülle wenn du sie abgezogen hast? mein mann hat sich auch eine alternative zum müllsack gewünscht und ich bin am überlegen, wie ich das am praktischsten anstelle. wachstuch ist doch recht voluminös, oder?
    lg rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rebecca,
      schön, dass Dir die Hülle gefällt. Wenn ich sie abnehme, streiche ich sie ein bisschen glatt, Falte sie zusammen und stecke sie zwischen Fahrradsitz und Sattel, da hält sie gut. Und ja, sie ist ein bisschen dick. Man könnte vielleicht auch beschichtete Baumwolle nehmen, Wenn die dicht ist?
      Liebe Grüße,
      Simone

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Regenbogen-Bauten Holzspielzeug

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,
Herbstzeit ist indoor-Spielzeit. Diese Zeit mit usseligem Wetter und viel Zeit in den heimischen vier Wänden nutzen wir gerne, um Spielmaterial wieder hervorzukramen, das während der Sommermonat unbeachtet im Schrank liegen durfte und sich für die Wintersaison ausruhen konnte.


































Letztes Wochenende sollten die bunten Holzsachen also endlich aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt werden. So geschah es dann auch und tatsächlich haben sich beide Kinder relativ lange mit den Sachen beschäftigt. Man liest es ja auch überall: Spielzeug wegräumen und immer durchwechseln, nicht das gesamte Angebot immer verfügbar vor der Nase der Kinder ausbreiten.

Entstanden ist unter anderem ein großes Dorf mit bunten Treiben in den Häusern, Straßen und Gässchen. Die Regenbogenfreunde sind ein dankbares Spielmaterial und sind so herrlich neutral, dass die Kids sie vielfältig einsetzen können.
Ein bisschen schade ist es immer wieder, die Dinge dann abzubauen und wegzuräumen. Allerdi…

Adventskalender-Füllung Junge und Mädchen

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

wie jedes Jahr nähert sich mit dem Advent auch der Beinahe-Nervenzusammenbruch und eigentlich ist frau schon genervt und abgehetzt bevor es so richtig losgeht.  In Zeiten von Pinterest und co schrauben sich die Ansprüche an Deko und Adventskalender ganz schön in die Höhe. Irgendwo habe ich einen Artikel gelesen, der mit „Advent, Advent, die Mama rennt“ betitelt war. Inhaltlich ging es um den Stress, den Frau sich selbst macht. In dem Zusammenhang ging es diskussionsmäßig auch darum, dass ein gekaufter Adventskalender ebenfalls die Kinderaugen strahlen lässt, genau so wie ein aufwändig nachts gebastelter Motto-Adventskalender.


Tatsächlich kommt mir das nicht in die Tüte! Ich liebe es, alle Türchen zu füllen und freue mich jeden Tag mit den Kindern über den Inhalt. Meine Lösung ist es, frühzeitig zu beginnen und den Stress einfach gar nicht erst aufkommen zu lassen. Und weil ich weiß, dass viele Eltern stets auf der Suche nach Ideen für den Adventskalender…

Weihnachtskarten DIY

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

wie bei den anderen Adventsangelegenheiten wollte ich auch beim Kartenbasteln in diesem Jahr einen schönen und entspannten Weg wählen. So kam es dann auch und wir fanden uns mit insgesamt vier netten, gebildeten und überaus kreativen Müttern an unserem Esstisch ein.

Dieser war reich gedeckt mit den verschiedensten Bastelmaterialien und es ging darum, gemeinsame Zeit ohne die Kids zu verbringen, zu quatschen und am Ende vielleicht ein paar brauchbare Weihnachtskarten in der Hand zu halten.



Nach einer kurzen Aufwärmphase mit Kaffee und den ersten Weihnachtshits aus der Box kamen wir auch gut in Schwung und am Ende kamen sehr viele, sehr individuelle Karten dabei heraus. Als Grundlage haben wir schon fertig geschnittene, gefalzte Karten mit Umschlag genommen, damit wir nicht zu viel Zeit mit diesen Dingen verplempern mussten.



Gern benutzte Hilfsmittel waren Motivstanzer (z.B. Stern, Schneeflocke, Eichhörnchen) und die größere Kreativstanze z.B. mit dem hübs…